Das virtuelle Kafka-Bureau

Der Kafka-Hypertext

Ein digitales Unterrichts-Tool für hypertextgestützte und interaktive Lektüren

Das Projekt zielt am Beispiel von Franz Kafkas Bericht für eine Akademie auf die Entwicklung und praktische Erprobung eines digitalen Unterrichts-Tools zur interaktiven Lektüre moderner literarischer Texte (der Kafka-Hypertext). Dies geschieht im Dialog zwischen der antragstellenden Forschergruppe und den Lehrern und Schülern mehrerer ausgewählter Oberstufen-Klassen. Dabei werden die neuen Möglichkeiten, die das digitale Medium Hypertext zum einen für die Aufbereitung und interaktive Erkundung komplexer Textstrukturen bietet, dazu eingesetzt, Probleme avancierter Literaturtheorie (die ‚Vielstimmigkeit' und ‚Intermedialität' moderner Literatur) didaktisch nachvollziehbar und innovativ nutzbar zu machen. Angestrebt wird die Einübung neuer, explorativer kollaborativer Lektürehaltungen und -techniken, aus der sich eine Reihe neuer Perspektiven für die schulische wie für die akademische Interaktion zwischen Lehrenden und Lehrenden ergibt. Zudem wird die Entwicklung digitaler Medienkompetenz in enger Verknüpfung mit der Kompetenz zur Lektüre vielstimmiger Print-Texte gefördert.

Das aus dieser Kooperation von Germanisten und Informatikern mit Lehrern und Schülern entstehende Unterrichts-Tool soll dem Bildungsportal NRW für einen verbreiteten Einsatz in der Sekundarstufe II zur Verfügung gestellt sowie für den Einsatz in der akademischen Lehre weiterentwickelt werden.